Luisa Lorenz

This author has not yet filled in any details.
So far Luisa Lorenz has created 3 blog entries.

Beiträge

Anhaltend wachsende Müllberge an Elektroschrott durch technischen Fortschritt – kontinuierlich steigende Gefahr für die IT-Sicherheit von Unternehmen

By | 25. März 2019|Categories: Aktuelles|

Mittels des effizienten Einsatzes neuester Technologie ist es Unternehmen möglich, vergleichsweise kurzfristig strukturelle Veränderungen zu realisieren, um nachhaltig Wettbewerbsvorteile generieren zu können. Doch was passiert in diesen Fällen mit den ausrangierten IT-Geräten? Sowohl deren Entsorgung als auch bewusste Weitergabe/ Weiterverkauf an Dritte unterliegt nicht zu unterschätzenden IT-sicherheitsrechtlichen Gefahren und Missbrauchspotentialen. Unternehmensseitig gewissenhaft zu fokussieren ist demzufolge die Gewährleistung rechtskonformer Löschung und Entsorgung von Altgeräten bzw. Datenträgern.

Kabinettsbeschluss zur Einrichtung einer ressortübergreifenden Cyberagentur – zukünftig mehr Innovation in der Cybersicherheit?

By | 11. Oktober 2018|Categories: Aktuelles|

Trotz des stetigen technologischen Fortschritts in der nationalen IT- und Computersicherheit fordern zunehmend Hackerangriffe die verlässliche und lückenlose Gewährleistung der IT-Sicherheit von etwa Krankenhäusern, Regierungsbehörden oder der Bundeswehr im Cyber- und Informationsraum tagtäglich heraus. Einerseits profitieren Staat, Wirtschaft und Gesellschaft von einer verstärkt vernetzten und digitalisierten Welt, andererseits steigt gerade dadurch die Verwundbarkeit – die digitale Gesellschaft ist ein prädestiniertes Ziel für Cyber-Angriffe.

Staatstrojaner (erneut) vor dem Bundesverfassungsgericht

By | 10. September 2018|Categories: Aktuelles|

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) muss sich derzeit parallel mit mehreren Beschwerden gegen sogenannte Staatstrojaner beschäftigen. Jene Möglichkeit der verbesserten behördlichen Strafverfolgung im digitalen Raum basiert auf einer Änderung der Strafprozessordnung (StPO) vom 22.06.2017. Insoweit bedarf der höchstrichterlichen Klärung, ob der durch die Gesetzesänderung stark ausgeweitete zulässige Einsatzbereich staatlicher Spähsoftware mit dem Grundgesetz vereinbar ist.